alles was vorher war...

Mit der Schilddrüsen-OP hat es begonnen, da dachte ich noch, alles käme in Ordnung.
Dann äußerten sich diese Symptome, und da nahm der Horror seinen Anfang. Schließlich kamen immer mehr Arztbesuche zu, und auch die Krankenhäuser blieben nicht aus.

Und alles was jetzt danach kommt, das schreibe ich hier nieder, denn mir wurde gesagt, ich leide unter einer psychosomatischen Ess-Störung... die sich als reine Angststörung entpuppt hat.

Montag, 31. Juli 2017

totaler Schwachsinn!

Was man nicht alles von den inkompetenten Weißkitteln eingeredet bekommt. Meine sogenannte "psychosomatische Störung" oder auch die "Angststörung" haben sich als organische Erkrankung herausgestellt: MCS, und zwar als Folgeerkrankung der Schilddrüsen-Problematik. Die mehr als fahrlässige und lebensbedrohliche Nachsorge nach der Thyreoidektomie haben mich in eine Lebenssituation gebracht, die der Hölle auf Erden gleichkommt. Nähere Infos zu allem, was dann geschehen ist und wie man mit MCS lebt, entnehmt bitte den Links in meinem letzten Post.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen